Unsere Geschichte

Unser Erfahrungsschatzur, seit 1840

Unsere Leidenschaft für hochwertiges, gesundes Tierfutter geht bis in das Jahr 1840 zurück, als eine Familie ein kleines Unternehmen gründete. Zu Anfang bot das Geschäft Lebensmittel, Getreide und Mehl für den Hausgebrauch an.  Das Unternehmen wurde von Generation zu Generation weitergeführt. Die Geschäftsaktivitäten weiteten sich schon bald aus und neben dem Verkauf von Waren produzierte und verarbeitete man das Korn zu eigenen Tierfuttermischungen.  Der Schlüssel zum Erfolg dieser Produkte war die Auswahl hochwertiger Rohstoffe. Reine Körner und Samen wurden in den optimalen Mengen für alle Arten von Hausgeflügel gemischt. Das war ihre Spezialität.

History 1

Die Umsätze stiegen Jahr für Jahr und schufen das Kapital für weitere Investitionen. Das Wissen im Bereich Mischfutter für die Tierhaltung hat uns natürlich bei der Optimierung unseres Tierfutterangebots geholfen. Ob Sie Tiere nun aus Leidenschaft halten oder sie für wirtschaftliche Zwecke züchten, Sie finden sicherlich das Richtige in unserem Sortiment an gesundem und leckerem Futter für alle kleinen und großen Tiere.  Doch das ist längst nicht alles. Wir investieren weiterhin in Forschung, Entwicklung und Tiergesundheit, um heute und in Zukunft hochwertiges Tierfutter anbieten zu können.

Zum jetzigen Zeitpunkt wird unser Tierfutter in verschiedenen Produktionsstätten hergestellt, die sich jeweils auf einen Bereich spezialisiert haben und mit der entsprechenden Produktionsausrüstung ausgestattet sind. Die Grundstoffe werden in großen Chargen mit dem Frachtkahn, nicht per LKW, an die Fabriken geliefert. Unser Logistiksystem basiert auf Effizienz und Flexibilität. In unserem zentralen Warenlager, wo wir auch die Bestellungen abwickeln, überwachen wir die Lagerbestände ganz genau.  Ausgehende Paletten werden optimal gestapelt, um den Transport der Waren zum Kunden unter den bestmöglichen Bedingungen zu gewährleisten.  Dank der nahegelegenen westeuropäischen Häfen können wir Container mit geringem logistischem Arbeits- und Transportaufwand exportieren.  Das Ergebnis? Ein minimaler CO2-Fußabdruck.